1.4.1 Business-Intelligence Pro

Das Business Intelligence Tool ermöglicht die Visualisierung von Statistiken zu den Termindaten des samedi Kontos. Zum Business Intelligence Tool gelangen Sie durch den „Statistik“-Reiter (1).

In den Comfort-Produkten lassen sich bereits vier vordefinierte Metriken (2) kostenfrei generieren. Dazu gehört die jeweilige Anzahl der Terminbuchungen, die Anzahl der Online-Terminbuchungen, die Anzahl der Zuweisungen und die Anzahl der Terminbuchungen durch das samedi Buchungswidget.

In der Business Intelligence Pro Version lassen sich beliebig viele, eigene Metriken (3) mit einem verfeinerten Kriterienkatalog definieren und speichern. Insbesondere besteht die Möglichkeit, Termine nach einem bestimmten Termintyp, einer Terminart oder nach dem Termin-Status anzeigen zu lassen. Auch eine Auswertung hinsichtlich Wartezeiten ist möglich.

Filterkategorien

1. Filterkategorie – Zeitliche Kriterien (4)

Definieren Sie den gewünschten Zeitraum (5), für welchen Sie die Statistik erhalten wollen. Dabei kann der Zeitraum als Tage, Wochen, Monate, Quartale oder Jahre (6) angezeigt werden. Ebenfalls lässt sich die Unterscheidung treffen, ob das Datum des Termins oder das Buchungsdatum (7) gewünscht ist. Die letztere Option kann insbesondere für Statistiken zum Online-Buchungsverhalten interessant sein. Die Auswahl muss abschließend mit übernehmen (8) bestätigt werden.

2. Filterkategorie – Auswahl der Werte (9) (für Business Intelligence Pro)

In einem zweiten Schritt werden die gewünschte Werte ausgewählt. So kann der Termintyp (10) (z.B. Online-Termin, Interner Termin, Zuweisung), die Terminart (11) (z.B. Akut-Sprechstunde, Vorsorgeuntersuchung), ein bestimmter Patient/in (12) und der Status des Termins (13) (z.B. Geplant, im Wartezimmer) bestimmt werden. Die Auswahl muss mit übernehmen (14) bestätigt werden.

3. Filterkategorie – Anzeige der Werte (15) (für Business Intelligence Pro)

In einem letzten Schritt lassen sich die angezeigten Werte anpassen. So kann der angezeigte Wert (16) nach der Anzahl der Termine, der Termindauer, der Wartedauer, sowie der Abweichung der geplanten/ reellen Termindauer und schließlich des Buchungsvorlaufs bestimmt werden. Für diese Metriken besteht die Funktion (17), die Summe, den Durchschnitt, das Maximum sowie das Minimum berechnen zu lassen. Die Werte können Sie auch nach gewünschten Kriterien gruppieren (18), worauf diese Gruppen (bspw. Termintypen) farblich differenziert werden. Ebenfalls lassen sich diese Statistiken in absoluten Zahlen (voreingestellt) oder in einem prozentualen Verhältnis (19) anzeigen. Die Auswahl muss ebenfalls mit übernehmen (20) bestätigt werden.

Anwendungsbeispiele

Beispiel 1: Sprechstunden-Dauer nach Arzt

Beispiel 1 zeigt die durchschnittliche, zeitliche Länge der Terminart „Sprechstunde“ pro Monat auf. Mit der 3. Filterkategorie wurde nach der Terminart des jeweiligen Arztes gruppiert. So entsteht eine farbliche Differenzierung nach Ärzten. Es wird z.B. ersichtlich, dass die Sprechstunde bei Dr. B. mit Abstand am längsten dauert. Die Praxis kann aus der Analyse verschiedene Schlussfolgerungen ziehen. So könnten die Termine für Dr. B entsprechend länger eingeplant werden, um Wartezeiten zu vermeiden, oder Dr. B könnte seine Sprechstunden zeitlich effizienter gestalten, um mehr Patienten versorgen zu können.

Beispiel 2: prozentualer Anteil der Termintypen zur Gesamtanzahl (interner vs. online vs. Zuweisung)

Diese Analyse zeigt für den Zeitraum vom 01.01.2020 bis 01.01.2021 die prozentuale, monatliche Verteilung der Termintypen (interner Termin, Online-Termin, Zuweisung) für die Sprechstunden der Ärzte auf.